Beschäftigung

Clickern

Lernen Sie die Magie des "Clicks" kennen!

Wissenschaftlich ausgedrückt handelt es sich bei dem Clicker um eine "operante Konditionierung" unter systemischer Verwendung eines konditionierten Verstärkers. Das Clicker-Training beruht auf einem Teil des Prinzips der positiven Verstärkung, auf der positiven Belohnung.

Die Erziehungsmethode des Click & Treat (knacken & spendieren) wurde von einer amerikanischen Delphinausbilderin entwickelt und ist heute ein weit verbreiteter und beliebter sekundärer Verstärker in der Ausbildung von Hunden. Er wird auch sehr erfolgreich bei der Ausbildung von Pferden eingesetzt und es gibt auch gute Erfolge bei Vögeln (Papageien, Sittichen). In den USA gab es auch schon Versuche, den Clicker in Grundschulen einzusetzen.

Apportieren

Eine sinnvolle Beschäftigung, die dazu auch noch viel Spaß bietet, ist das Apportieren. Es läßt sich sehr individuell und abwechslungsreich gestalten. Neben der Beschäftigung des Hundes fördert bzw. festigt das Apportieren noch die Bindung zwischen Hund und Halter auf spielerische Weise.
Das Apportieren läßt sich fast überall durchführen und ist für Hunde jeden Alters geeignet.
Selbst wenn es einmal wieder ein Wetter ist, wo man sprichwörtlich "nicht mal einen Hund vor die Türe schickt", kann man variantenreiche Apportierübungen in der Wohnung durchführen.


Longieren

Das Longieren mit dem Hund ist eine ebenso spannende und sinnvolle Beschäftigung wie das Apportieren, leider nicht ganz so ortsungebunden.
Zum Longieren wird ein Longierkreis benötigt, der aus Zeltheringen und Absperrband aufgebaut wird und einen Durchmesser von mindestens 10 Metern hat.
Der Hund wird nun, Anfänger an der "Longe" - Fortgeschrittene auch frei, aussen um den Kreis dirigiert, wobei der Mensch im Kreis die Richtung sowie die Geschwindigkeit bestimmt. "Gesteuert" wird der Hund in erster Linie über Körpersprache und Sichtzeichen.

Das Longieren stärkt die Bindung, optimiert die Kommunikation und verbessert nachhaltig die Distanzkontrolle.